BFH: Abweichende Steuerfestsetzung bei außergewöhnlichen Belastungen

Kategorie: Steuern | 16. August 2017

Eine abweichende Steuerfestsetzung nach § 163 AO kommt nicht bereits dann in Betracht, wenn sich außergewöhnliche Belastungen im Veranlagungszeitraum der Verausgabung nicht in vollem Umfang steuermindernd ausgewirkt haben. Das entschied der BFH (Az. VI R 36/15).

Weitere Informationen: BFH: Abweichende Steuerfestsetzung bei außergewöhnlichen Belastungen

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Sie erreichen uns

Emden 0 49 21 / 9 18 49 10

Hannover 05 11 / 30 79 00

Wir erarbeiten individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen.

Kontakt

News

Die Testamentsgestaltung – Steuerliche Fallstricke . . .

Die Testamentsgestaltung ist ein wesentlicher Bestandteil der Nachlassplanung und kann . . . ... [weiterlesen]

Fristverlängerung bis zum 30.11.2023 – Rückzahlung . . . ...

Heute Morgen erreichte uns die Information, dass die N-Bank die . . . ... [weiterlesen]

Die kommende Pflichtprüfung für Nachhaltigkeitsberichte fordert . . . ...

Seit dem 22. März 2024 liegt der Gesetzentwurf des BMJ . . . ... [weiterlesen]

Verspätete Pauschalversteuerung kann teuer werden . . .

Aufwendungen von mehr als 110 Euro je Beschäftigten für eine . . . ... [weiterlesen]

Archiv