Keine Entschädigung für italienische Fischer wegen Thunfisch-Fangverbot durch EU-Kommission

Kategorie: Recht | 13. September 2017

Laut EuGH kann das im Jahr 2008 von der EU-Kommission ausgesprochene vorzeitige Verbot der Fischerei auf Roten Thun keinen Entschädigungsanspruch zugunsten der klagenden italienischen Fischer auslösen. Die Klage sei unbegründet, weil die Fischer sich zu ihren Gunsten auf eine Frist beriefen, die den spanischen Fischern zu Unrecht gewährt worden sei (Rs. C-350/16 P).

Weitere Informationen: Keine Entschädigung für italienische Fischer wegen Thunfisch-Fangverbot durch EU-Kommission

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Sie erreichen uns

Emden 0 49 21 / 9 18 49 10

Hannover 05 11 / 30 79 00

Wir erarbeiten individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen.

Kontakt

News

Die Testamentsgestaltung – Steuerliche Fallstricke . . .

Die Testamentsgestaltung ist ein wesentlicher Bestandteil der Nachlassplanung und kann . . . ... [weiterlesen]

Fristverlängerung bis zum 30.11.2023 – Rückzahlung . . . ...

Heute Morgen erreichte uns die Information, dass die N-Bank die . . . ... [weiterlesen]

Die kommende Pflichtprüfung für Nachhaltigkeitsberichte fordert . . . ...

Seit dem 22. März 2024 liegt der Gesetzentwurf des BMJ . . . ... [weiterlesen]

Verspätete Pauschalversteuerung kann teuer werden . . .

Aufwendungen von mehr als 110 Euro je Beschäftigten für eine . . . ... [weiterlesen]

Archiv