Keine Kostenübernahme für stationäre Chemotherapie

Kategorie: Recht | 1. August 2017

Das LSG Sachsen hat über eine Reihe von Verfahren eines Krankenhauses entschieden, in denen die Krankenkasse es abgelehnt hatte, die Kosten einer stationären Chemotherapie zu übernehmen, weil diese auch ambulant hätte erfolgen können. Die ambulante Versorgung der gesetzlich Krankenversicherten habe Vorrang (Az. L 1 KR 244/16 u. a.).

Weitere Informationen: Keine Kostenübernahme für stationäre Chemotherapie

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Sie erreichen uns

Emden 0 49 21 / 9 18 49 10

Hannover 05 11 / 30 79 00

Wir erarbeiten individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen.

Kontakt

News

Grundsteuerreform 2022 . . .

Vor Kurzem haben Sie uns Ihr Schreiben der Finanzverwaltung mit . . . ... [weiterlesen]

Transparenzregister – Wegfall der Mitteilungsfiktion . . .

Das Transparenzregister wurde mit dem Geldwäschegesetz (GwG) im Jahr 2017 . . . ... [weiterlesen]

Die Sonderregelungen, die für das Beitrittsgebiet . . . ...

Das LSG Sachsen hat entschieden, dass die gesetzlichen Regelungen, die . . . ... [weiterlesen]

Inflation und Krisenstimmung: Darüber machen sich . . . ...

Die Inflation ist derzeit die größte Sorge der Deutschen und . . . ... [weiterlesen]

Archiv