OLG für strenge Prüfung der Testierfähigkeit beim Verdacht chronischer Wahnvorstellungen

Kategorie: Recht | 20. September 2017

Setzt eine Erblasserin, die zu Lebzeiten unter Bestehlungsängsten litt und deshalb Detektive beschäftigte, diese Detektive als ihre Erben ein, ist konkret zu prüfen, ob die Erblasserin infolge krankhafter Wahnvorstellungen testierunfähig war. So entschied das OLG Frankfurt a. M. (Az. 20 W 188/16).

Weitere Informationen: OLG für strenge Prüfung der Testierfähigkeit beim Verdacht chronischer Wahnvorstellungen

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Sie erreichen uns

Emden 0 49 21 / 9 18 49 10

Hannover 05 11 / 30 79 00

Wir erarbeiten individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen.

Kontakt

News

Solarpaket I tritt am 16.05.2024 in . . .

Das sog. Solarpaket I wurde im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt . . . ... [weiterlesen]

Die Testamentsgestaltung – Steuerliche Fallstricke . . .

Die Testamentsgestaltung ist ein wesentlicher Bestandteil der Nachlassplanung und kann . . . ... [weiterlesen]

Dauer der Fortbildung für die Eintragung . . . ...

Der Vorstand der WPK hat sich mit der Dauer der . . . ... [weiterlesen]

Ablehnung und Rückforderung ausbezahlter Corona-Neustarthilfe rechtmäßig . . .

Das VG Würzburg hat entschieden, dass ein Bescheid der IHK . . . ... [weiterlesen]

Archiv