Verlorener Adelstitel kann nicht im Rahmen einer Berichtigung im Geburtenregisters zurückerlangt werden

Kategorie: Steuern und Recht | 25. November 2021

Einen Adelstitel, den eine rheinländische Adelsfamilie infolge der Französischen Revolution verloren hatte, kann ein Nachfahre nicht im Rahmen einer Berichtigung seines Geburtenregisters zurückerlangen. So entschied das OLG Zweibrücken (Az. 3 W 98/20).

Weitere Informationen

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Sie erreichen uns

Emden 0 49 21 / 9 18 49 10

Hannover 05 11 / 30 79 00

Wir erarbeiten individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen.

Kontakt

News

Transparenzregister – Wegfall der Mitteilungsfiktion . . .

Im Zusammenhang mit dem Geldwäschegesetz wurde in 2017 auch ein . . . ... [weiterlesen]

Corona-Soforthilfe: Frist Schlussabrechnung . . .

Aufgrund der sehr kurzfristig gesetzten Frist am 17.12.2021 und der . . . ... [weiterlesen]

EU-Kommission startet Konsultation für mehr Umweltschutz . . . ...

Ab 24.01.2022 können Interessenträger ihre Meinung zum grünen und digitalen . . . ... [weiterlesen]

BGH entscheidet erneut zum Anspruch des . . . ...

Der vom Präsidium des Bundesgerichtshofs vorübergehend als Hilfsspruchkörper eingerichtete VIa. . . . ... [weiterlesen]

Archiv