Verlustverrechnung erneut beim Bundesverfassungsgericht

Kategorie: Steuern | 5. September 2017

Der BdSt nimmt Stellung zu einem Vorlagebeschluss des FG Hamburg (Az. 2 K 245/17). Gegenstand der neuen Vorlage an das BVerfG ist ein Fall, wonach der Verlustvortrag einer Kapitalgesellschaft vollständig wegfällt, wenn innerhalb von fünf Jahren mehr als 50 Prozent der Anteile übertragen werden. Damit wird eine weitere Variante der höchst umstrittenen Verlustabzugsbeschränkung verfassungsrechtlich überprüft

Weitere Informationen: Verlustverrechnung erneut beim Bundesverfassungsgericht

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Sie erreichen uns

Emden 0 49 21 / 9 18 49 10

Hannover 05 11 / 30 79 00

Wir erarbeiten individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen.

Kontakt

News

Fristablauf zum 31. Dezember 2022 – . . . ...

Erzeugen Sie mit dem Betrieb einer Photovoltaikanlage oder eines Blockheizkraftwerkes . . . ... [weiterlesen]

Grundsteuerreform 2022 . . .

Vor Kurzem haben Sie uns Ihr Schreiben der Finanzverwaltung mit . . . ... [weiterlesen]

Transparenzregister – Wegfall der Mitteilungsfiktion . . .

Das Transparenzregister wurde mit dem Geldwäschegesetz (GwG) im Jahr 2017 . . . ... [weiterlesen]

Mehr Schutz bei Online-Krediten: EU-Gesetzgeber einigen . . . ...

Neue EU-Regeln sollen dafür sorgen, dass Verbraucherkredite an das digitale . . . ... [weiterlesen]

Bundestag billigt Jahressteuergesetz mit höheren Pausch- . . . ...

Der Bundestag hat am 02.12.2022 den Entwurf der Bundesregierung für . . . ... [weiterlesen]

Archiv