Zeckenbiss als Arbeitsunfall?

Kategorie: Recht | 29. August 2017

Laut LSG Thüringen ist die Anerkennung eines Zeckenbisses als Arbeitsunfall abzulehnen, wenn sich der Zeitpunkt des Zeckenbisses bzw. des Erstkontaktes mit der Zecke nicht feststellen lässt und so keine Feststellungen dazu möglich sind, ob die Klägerin zu diesem Zeitpunkt eine versicherte Tätigkeit ausgeübt hat (Az. L 1 U 150/17).

Weitere Informationen: Zeckenbiss als Arbeitsunfall?

Quelle: www.datev.de

Zum Archiv

Sie erreichen uns

Emden 0 49 21 / 9 18 49 10

Hannover 05 11 / 30 79 00

Wir erarbeiten individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen.

Kontakt

News

Steueränderungen 2023 . . .

Das Jahr 2023 beginnt mit vielen Steueränderungen. Dabei sind angesichts . . . ... [weiterlesen]

Grundsteuerreform 2022 . . .

Vor Kurzem haben Sie uns Ihr Schreiben der Finanzverwaltung mit . . . ... [weiterlesen]

Transparenzregister – Wegfall der Mitteilungsfiktion . . .

Das Transparenzregister wurde mit dem Geldwäschegesetz (GwG) im Jahr 2017 . . . ... [weiterlesen]

Studierende müssen sich bei Energiepreispauschale gedulden . . .

Eine Auszahlung der 200 Euro Energiepreispauschale an Studierende sowie Fachschüler . . . ... [weiterlesen]

Impfpass gefälscht – Messwärter verliert nach . . . ...

Die Vorlage eines gefälschten Impfausweises in der Absicht die Nachweispflicht . . . ... [weiterlesen]

Archiv